Sonntag, 10. November 2013

Eine Umarmung wäre jetzt nicht schlecht

Salut :) :*

Umarmungen sind überlebenswichtig, Umarmungen sind die beste Medizin. Die kurze, schnelle, verpflichtete Berührung- Nein, das ist nicht die Umarmung, die ich meine! Umarmungen, meine Umarmungen, von denen ich spreche, strahlen Wärme aus, zeigen, dass man einem wichtig ist, geben Halt, manchmal sogar Gänsehaut und sind ehrlich. Am schönsten ist es manchmal, wenn man loslassen möchte, die andere Person aber einfach nicht aufhören kann. "I don't need therapy, I need hugs." Please.

Momentan stürze ich mich in ein Spendenprojekt namens Wunschkonzert für den Weihnachtsmarkt. Es macht mich ein bisschen glücklicher und ich bin motiviert dabei... Aber eigentlich habe ich doch gar keine Zeit für sowas. Drei Proben in der Woche, der erneute Beitritt in die alte Band, Pfadfinder, Klausuren, Chor, Konzerte, Jugend Musiziert, Freunde, Familie. Warum hat der Tag nur 24 Stunden? Es klingt nicht viel, es ist nicht viel. Aber mir bereitet das momentan sehr große Panik. Ich habe Angst vor dem Januar. Angst, weil ich weiß, wie sowas alles schief laufen kann.
Und ja, einen Job muss ich mir auch suchen, am besten für ganz früh morgens vor der Uni, haha. Verkackt.

Diese Woche habe ich keine Therapie. Ich habe abgesagt.
Letztes mal habe ich ihr erzählt, dass ich um einen Freund von mir momentan trauer, der vor fast 2 Jahren gestorben ist. Sie meinte nur: "Das braucht Zeit." und ist nicht weiter drauf eingegangen. Ich glaube, ich hätte lieber mehr darüber geredet. Aber sie empfand es für nichtig und normal.


Um nochmal auf den Anfang zurückzukommen und eine Klammer, eine Umarmung herzustellen:

Meine Lieben, FÜHLT EUCH GANZ LIEB UMARMT!  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen